Home
Wer sind wir ?
News
unsere Kids
Lena
Anabel
Tom
- Diagnosen u. Hinweise
- so ist Tom...
- Therapien
- Kindergarten
- Schule
Danke sagen
was ist Autismus ?
>Wir bitten um Verständnis<
andere Seiten
Gedichte
Kindermund...
Nanuk - unser Hund
'meine' Bilder/Fotos
Frankreich-Urlaub
Kommunion, Frisuren...
Thema: Jakobsmuschel (pilgern) und andere
Sonstiges
Gästebuch
Impressum



Vorbereitung auf die Kommunion:

Die Erstkommunion:

Mit der Feier der Erstkommunion werden die Kinder einer Jahrgangsstufe - meistens im Alter von neun Jahren - voll in die Gottesdienstgemeinschaft der katholischen Kirche aufgenommen. In der Regel wird die Erstkommunion am Weißen Sonntag, d.h. genau eine Woche nach Ostern, gefeiert. Der Name 'Weißer Sonntag' hat sich für den Sonntag nach Ostern eingebürgert und leitet sich von den weißen Gewändern ab, die die erwachsenen Täuflinge in der Frühzeit des Christentums trugen. Damals fand die Taufe in der Osternacht statt, und die frisch getauften Erwachsenen feierten danach eine Woche lang in ihren weißen Taufkleidern Gottesdienst und wurden im Glauben unterwiesen, um am Sonntag darauf die Kommunion zu empfangen.

Kommunionkinder stehen zum ersten Mal allein im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, und zum ersten Mal erhalten sie das Heilige Brot, das Zeichen für die Gegenwart Gottes. Ganz persönlich haben sie in der Vorbereitungszeit die Möglichkeit, in Gruppen Gemeinschaft zu erfahren, über Bibel und Glauben zu sprechen und zu lernen, was für Christen wichtig ist. Sie erleben, wie Christen zusammenkommen, um Gott zu loben und zu danken.

"Wenn ich zur Ersten Heiligen Kommunion gegangen bin, gehe ich viel lieber in die Kirche, denn ich freue mich, weil ich ganz dabei sein darf..."

Die Kommunionvorbereitung beginnt mit dem Beicht- bzw. Kommunionunterricht. Es ist sehr wichtig, dass die Kinder an jeder Gruppenstunde teilnehmen, da die Stunden meist aufeinander aufbauen. Zudem werden Gottesdienste (Lichtfeier...) vorbereitet und die Kinder für's Vorlesen eingeteilt. Kinder, die in der Vorbereitungsstunde fehlten, können nicht richtig 'mitmachen'.

Wenn das Thema der Kommunion mitgeteilt wird, kann man sich meistens nicht wirklich etwas darunter vorstellen. Fragen Sie die Katechetin und lassen sie die Ausführungen - Deutungen auf sich wirken - dann kann jedes Thema sehr schön sein.

Unser Thema dieses Jahr ist: Unter dem Zeichen der jakobsmuschel - wir pilgern mit Jesus durchs Leben.

Mehr zu dem Thema hier: Thema: Jakobsmuschel (pilgern)

Kommunionfeier


Heutzutage wird meist auch vor dem Haus dekoriert, um den Gästen einen schönen Empfang zu bereiten und die Karten- und Geschenkebringer den Weg zu weisen.

Wir haben aus Thuja-Schnitt einen schmalen 'Kranz' gebunden. Dieser wurde mit weissem, dünnen Band locker umwickelt. Passend zum Thema 'Schatz' habe ich Perlen aufgefädelt im im Krank eingebunden.

Weitere Ideen: weisse Hortensien, weisse Schleifen hier z.B. am Buchsbaum anbringen, im Herbst weisse Tulpen pflanzen - die im April/Mai blühen sollten. generell ist eine Bepflanzung in Weiss sehr passend.


viele Ideen findet Ihr hier:

http://www.heike-boden.de/Feste/Kommunion/kommunion.html/



Checkliste Kommunion:

Was ?                                                 Wie viel ?         Wer?      Wann ?      Wo ?

Wer wird eingeladen ?
Tisch reservieren, wenn man im
Restaurant feiert
Kommunionbekleidung besorgen
Taufkerze
Frisur (bei Mädchen) ausprobieren
Friseurtermin
Einladungskarten basteln
Einladungskarten einen Monat
vorher verschicken

wer macht Fotos ?

Türschmuck
Stühle
Tische
Geschirr
Gläser
Besteck
Tischdecken
Servietten
Blumenschmuck
Kerzen
evtl. Platzkärtchen
Mittagsmahlzeit
Getränke
Nachmittagskaffee
Wer hilft im Haus ?
evtl. Abendmahlzeit
Wer fährt wen nach Hause ?
Kleinigkeit für die Kartenbringer
Spielmöglichkeit für die Kinder



Beim Haarschmuck sollte man darauf achten, dass er zum Kleid passt. Was aber auch bedeutet, dass ein aufwendiges Kleid nicht mir aufwendigem Kopfschmuck getoppt werden sollte. Hier reicht ein einfachter Haarreif oder kleine Blumenklips im Haar. Zu einem schlichten Kleid darf der Haarschmuck üppiger sein. Hier passt ein Haarkranz und evtl. auch Bänder.

Lena's Frisur: Die Haare wurden zu einem Zopf am oberen Hinterkopf zusammen gebunden. Mir einem Lockeneisen wurden einzelne Strähnen gelockt. einzelne Strähnen wurden um das Zopfgummi herum festgesteckt. Dazu wurde nur noch der Haarreifen aufgesteckt.    

Hier wurden die sehr langen Haare zu einer großen 'Banane' am Hinterkopf eingedreht, festgesteckt und die Haarenden mit dem Lockeneisen gelockt. Anschließend wurden die einzelnen Strähnen am Hinterkopf drappiert und festgesteckt. Zum Schluß die Röschen eingedreht.

Hochsteckfrisur: zuerst werden die Haare mit einem Lockeneisen gelockt. Anschließend werden einzelne Haarsträhnen mit Haarklammern am Hinterkopf festgesteckt. Schön sieht es aus, wenn die Haarsträhnen vor dem feststecken gedreht werden. Zum Schluß werden Röschen eingedreht oder dekorative Nadeln angebracht.

Einfach, aber wirklungsvoll: am Oberkopf wurden einige Haare abgetrennt und zu einem Zopf locker am Hinterkopf gebunden. Die Stähnen vorn können mit Hilfe eines Lockeneisens gelockt werden. Dazu dann der Haarkranz.



Glückwünsche für das Kommunionskind:

Wir wünschen dir einen guten Tag
und dass dich heute jeder mag,
dass du gut ausgeschlafen bis
und dass dir schmeckt, was du heut isst,
und dass der Tag dir bis zur Nacht
sehr viel Spass und Freude macht!

oder:

Der Herr sei vor der, um dir den rechten Weg zu zeigen.
Der Herr sei neben dir, un dich in die Arme zu schließen und dich zu schützen.
Der Herr sei hinter dir, um dich zu bewahren.
Der Herr sei unter dir, um dich aufzufangen, wenn du fällst.
Der Herr sei in dir, um dich zu trösten, wenn du traurig bist.
Der Herr sei über dir, um dich zu segnen.
So segne dich der gütige Gott.

oder:

Gott gebe Dir
Für jeden Sturm einen Regenbogen
Für jede Träne ein Lachen
Für jede Sorge eine Aussicht
Und eine Hilfe in jeder Schwierigkeit
Für jedes Problem, das das Leben schickt,
einen Freund es zu teilen,
für jeden Seufzer ein schönes Lied
und eine Antwort auf jedes Gebet
(irisches Sprichwort)